Gefährdungsanalyse, Risikoabschätzung und Maßnahmen bei mikrobiologischen Auffälligkeiten im Trinkwasser

Zur Bundesweiten Erfüllung Ihrer Betreiberpflichten

Einzugsgebiet Region Darmstadt

Wenn Sie als Anlagenbetreiber eine professionelle Gefährdungsanalyse / Risikoabschätzung und/oder weitere Leistungen der Trinkwasserhygiene für die Region Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg  aufgrund von einem Nachweis von Legionellen im Trinkwasser benötigen, dürfen Sie sich gerne vollkommen unverbindlich mit uns in Kontakt setzen.

Unsere Gefährdungsanalysen bzw. Risikoabschätzungen werden nach den Empfehlungen des Umweltbundesamtes (UBA) in Form eines unabhängigen Gutachtens gemäß VDI/DVGW 6023 Kat. A angefertigt, somit kann der Unternehmer oder sonstige Inhaber (UsI) diese anschließend dem zuständigen Gesundheitsamt vorlegen.

Allgemeine Gefährdungsanalyse bei Legionellen im Trinkwasser

Kostenfreie Erstberatung:

Gefährdungsanalyse / Risikoabschätzung gemäß TrinkwV und Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bei Legionellen in Darmstadt und Umkreis

Die Ausarbeitung einer Gefährdungsanalyse bzw. Risikoabschätzung durch uns erfolgt stets strengstens nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik, somit liefern wir Ihnen Ergebnisse mit nützlichen Maßnahmenkatalogen zu Ihrer Zufriedenheit.

Gesetzliche Grundlage zur Durchführung einer Gefährdungsanalyse / Risikoabschätzung für Trinkwasser-Installationen nach einem Befall mit Legionellen ist die Vorgabe aus der Trinkwasserverordnung.

Unter dem Paragraf §16 (7) TrinkwV bzw. nunmehr §51 (1) TrinkwV wird verbindlich gefordert:

„..Wird dem Unternehmer oder sonstigen Inhaber bekannt, dass der technische Maßnahmenwert für Legionellen im Trinkwasser überschritten wird, hat dieser unverzüglich..:

  • Untersuchungen zur Aufklärung der Ursachen durchzuführen oder durchzuführen lassen. Diese Untersuchungen müssen eine Ortsbesichtigung sowie eine Prüfung der allgemein anerkannten Regeln der Technik einschließen.
  • Eine Gefährdungsanalyse / Risikoabschätzung zu erstellen oder erstellen zu lassen.
  • Maßnahmen durchzuführen oder durchzuführen lassen, die nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zum Schutz der Gesundheit der Verbraucher erforderlich sind“. 

Bei einer Überschreitung des technischen Maßnahmenwerts für Legionellen mit mehr als 100 KBE in 100 ml Trinkwasserprobe (KBE = koloniebildende Einheiten ) ist der Inhaber oder Betreiber einer mit Legionellen kontaminierten Trinkwasseranlage gemäß § 16 (7) Trinkwasserverordnung gesetzlich dazu verpflichtet, unverzüglich eine Gefährdungsanalyse bzw. Risikoabschätzung und/oder weitere Gefahrenabwehrmaßnahmen für die betroffene Anlage durchzuführen.

Unsere Einzugsgebiete umfassen neben Darmstadt selbstverständlich auch den überregionalen Umkreis des Landkreises Darmstadt-Dieburg, wie den Großraum der Region Rodgau bis Offenbach über Frankfurt bis Mainz.

Legionellen? Gefährdungsanalyse Trinkwasser nach §16 (7) TrinkwV bzw. Risikoabschätzung §51 (1) fürDarmstadt und Umkreis

AQUA Sani Wasserhygiene
Regionalverwaltung Süd (Zentrale):

Zentrale: 06166 / 205 08 36

Mobil: 0176 / 708 78 007

E-mail: team.sued@aqua-sani.de

Sie können uns bei Rückfragen oder weitere Informationen gerne unverbindlich kontaktieren

Unsere kompetenten Sachverständigen nehmen sich gerne die nötige Zeit um Sie in all Ihren Angelegenheiten zu beraten

Unsere Telefonzentrale: